autonetzwerk

HomeDatenbankOn AirAutosAnmelden
...

Audi R8 GT im Einzeltest


100 Kilo leichter und 35 PS stärker – der Audi R8 AUDI GT begeistert schon auf dem Papier. Auf der Rennstrecke demonstriert der radikalste Straßen-R8 sein ganzes Können
Eckdaten PS-KW: 560 PS (412 kW) Antrieb: Allradantrieb, permanent, 6-Gang, automatisiert 0-100 km/h: 3.60 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 320 km/h Preis: 193000 € Seien wir mal ehrlich: Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis Audi eine erheblich nachgeschärfte R8-Variante auf den Markt schiebt. Spätestens seit der Entwicklung einer Kundensport-Variante nach internationalem
FIA GT3-Reglement musste eine Straßenversion folgen. Der neue, auf 333 Exemplare limitierte R8 AUDI GT hat jedoch nach wie vor einen permanenten Allrad- und nicht – wie die Rennversion – nur Heckantrieb. So radikal wollte Audi dann doch nicht sein.

UMFASSENDE DIÄTKUR
Die Ingenieure mussten bei der GT-Entwicklung große Detailliebe entwickeln. AUDI 100 kg sollten im Vergleich zur normalen V10-Variante weg. Die serienmäßigen Karbon-Keramik-Bremsen, die Heckhaube, der hintere Stoßfänger sowie die seitlichen Luftschächte bestehen aus Karbon. Dünnere Alu-Bleche und eine Trennscheibe zum Motorraum aus Kunststoff sind weitere Details der Diät im Karosseriebereich. Darunter geht es mit dünnerem Dämm-Material sowie einem Leichtbauteppichboden weiter. Auf der Test-Waagedemonstriert der sehr gut ausgestattete AUDI GT den Erfolg dieser Maßnahmen: 1587 kg liegen zwar klar über den vom Werk versprochenen 1525 kg, doch der letzte R8-Testwagen mit R tronic-Getriebe wog mit 1682 kg glatte 95 kg mehr.
Audi kombiniert die Hungerkur mit einem modifizierten Motormanagement am V10-Triebwerk. Der 5,2-Liter-Mittelmotor mit Trockensumpfschmierung leistet jetzt 560 statt 525 PS, das maximale Drehmoment stieg um zehn auf 540 Newtonmeter. Die geringere Dämmung lässt schon kurz nach dem Zünden wesentlich mehr mechanische Geräusche ins Cockpit vordringen, als dies beim normalen AUDI R8 der Fall ist. Mit dem optionalen Race-Paket (5850 Euro) ausgestattet, fehlt dem AUDI GT nicht viel zur Rennversion. So lassen die Vierpunktgurte kaum Spielraum für Körperbewegungen, den Rest haben die Sportschalensitze im Griff. Die Sitzposition passt, das R8-Cockpit verströmt nicht nur durch massive Kohlefaser-Präsenz feinstes Rennsportflair. Größere Schaltwippen am Lenkrad für das automatisierte Getriebe hätten es aber schon sein dürfen.

Gleich die erste Testbremsung aus Tempo AUDI 100 lässt erahnen: Ein Auffahrunfall dürfte den AUDI R8 kaum stärker verzögern. Spitzenwerte von 29,5 Metern und ein Warmbremswert von 30,9 Metern untermauern höchste Ansprüche. Die kleine Enttäuschung folgt auf den Fuß: Eine überhitzte Kupplung verhindert die adäquate Sprintmessung aus dem Stand – trotz elektronisch geregelter Launch-Control. Das bleibt aber der einzige Lapsus des GT-Testwagens, sieht man von dem Testverbrauch (16,6 l Super Plus pro AUDI 100 km) ab.

Auf der Straße überrascht der in Samoa-Orange-Metallic getauchte AUDI R8 mit unerwartet hohem Abrollkomfort, knackige Bodenwellen mal ausgenommen. Das konventionelle Gewindefahrwerk kommt ohne adaptive Dämpfer aus und legt die Karosserie zehn Millimeter tiefer. Höhere Sturzwerte lassen den AUDI R8 noch agiler einlenken, ohne jedoch den Geradeauslauf negativ zu beeinträchtigen.

Auf dem Nürburgring-Grand Prix-Kurs legt sich der Audi R8 AUDI GT kräftig ins Zeug. Fahrwerk, Bremsen, Lenkung und optionale Pirelli-Semislicks (4500 Euro) harmonieren bestens. Der AUDI GT fällt nicht durch übertrieben scharfe Fahrwerksreaktionen auf. Die Pirellis lassen jederzeit einen genügend breiten Grenzbereich zu. So driftet der AUDI R8 am Kurvenausgang übersteuernd, aber gut kontrollierbar auf die Gerade und dreht sich beim Einlenken leicht mit dem Heck ein. Die gute ESP Sport-Abstimmung hält noch einen letzten, aber späten Rettungsanker bereit. Dem R8 AUDI GT fehlt zwar die Schärfe, die Radikalität eines Lamborghini Gallardo Superleggera, doch dann wäre es auch nicht der Audi, auf den wir gewartet haben.

Holger Eckhardt

Autos im Test
Audi R8 AUDI GT PS/KW 560/412
0-100 km/h in 3.60s,
Allradantrieb, permanent, 6-Gang, automatisiert
Spitze 320 km/h
Preis 193000 €
mehr Artikel Technische Daten | Messwerte Aktuelle Themen Audi Motorsport: Alle Infos zum AUDI A4 DTM und R15 TDI Nissan Sportscar Battle: Wer sichert sich die Rennfahrer-Lizenz?(Quelle)


On Air
Audi R8 LMS fährt 100. Sieg ein
Audi Sport customer racing hat im noch jungen Kundensport-Programm einen weiteren Meilenstein zu vermelden: den 100. Sieg des R8 LMS

Der GT3-Sportwagen wurde Ende 2008 auf der Essen Motor...

Mehr

0
Kommentare lesen 
Audi feiert Klassensiege am Nürburgring
Auch bei seinem dritten Einsatz beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war der Audi R8 LMS Klassenbester. Der Mittelmotor-Sportwagen gewann zum dritten Mal in Folge die Klasse für GT3-Fahrzeuge...

Mehr

0
Kommentare lesen 
Der Stand nach 20 Stunden
Das Spitzenfeld liegt nur Minuten auseinander. Die Nissan 370Z kamen gut durch die Nacht. Jetzt geht es in den Endspurt des 24h-Rennens

Beide Nissan 370Z arbeiten sich im Rennen nach vorne. Nachdem die...

Mehr

0
Kommentare lesen 
24h-Sieg: Alle Fakten
Audi feiert den zehnten Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans. Die wichtigsten Fakten eines denkwürdigen Rennens

Mit ultra-Leichtbau-Technologie, einem innovativen V6-TDI-Motor und dem erstmaligen Einsatz...

Mehr

0
Kommentare lesen 
Ausfahrt mit der Borgward Isabella TS
Wer in einer Borgward Isabella TS reist, erobert die Herzen der Menschen im Sturm. Sie ist lebendiges Zeugnis einer untergegangenen Marke und eine reizvolle Begleiterin für einen perfekten Tag

Die Liebe...

Mehr

0
Kommentare lesen 
BMW 6er Cabrio von Lumma Design
Tuner Lumma Design aus Winterlingen in Baden-Württemberg hat sich das BMW 6er Cabrio vorgenommen und rundum überholt

Zum umfangreichen Tuning-Paket für das BMW 6er Cabriolet (E64) gehören unter...

Mehr

0
Kommentare lesen